Förderprogramm

Ökologische Vorrangfläche bei Pluwig nach der Einsaat einer Bienenweide, Juni 2018
Glockenblumen an einer Straßenböschung bei Trier, Juni 2018
Ackerhummel auf einer Acker-Rose bei Trier, Juni 2018

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Um uns herum summt und brummt es weniger als früher. Blühende Wiesen und Säume, fleißige Wildbienen, schillernde Falter, singende Feldvögel: Viele Pflanzen und Tiere des Offenlandes sind selten geworden. Unserer Natur ist ein Stück Farbe und Lebendigkeit verloren gegangen. Und das hat drastische Folgen, nicht nur für die Artenvielfalt, sondern auch für uns Menschen:

  • Weltweit sind 35% der Nutzpflanzen wie Obst und Gemüse auf Bestäubung durch Insekten angewiesen.
  • 80% der Wildpflanzen gäbe es ohne bestäubende Insekten nicht. Umgekehrt können viele Insekten nur von ganz bestimmten Wildpflanzen leben.
  • Insekten bilden die Nahrungsgrundlage zahlreicher Tierarten wie Vögel, Fledermäuse und Amphibien.

Deswegen fördern wir

  • Projekte zur Schaffung von Lebensräumen für selten gewordene Pflanzen und Tiere
  • Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Wissenschaftliche Evaluierungen von Schutzmaßnahmen

Sie können helfen

Als Flächenpartner

Besitzen Sie eine Fläche, die Sie der Natur zeitweise überlassen können? Zum Beispiel:

  • ein Rasen auf Ihrem Privat- oder Firmengelände
  • eine Brache im Wohn- oder Gewerbegebiet
  • ein stillgelegter Weinberg
  • eine ökologische Ausgleichsfläche

Wir unterstützen Sie gern bei der Umwandlung und Pflege Ihres Biotops.

Als Projektpartner

Wir unterstützen kleine und große Initiativen, die dem Artenschutz in der Stadt oder Region Trier direkt oder indirekt nützen und die Öffentlichkeit teilhaben lassen.

Haben Sie eine Idee, die Sie in die Tat umsetzen möchten? Wir beraten Sie, suchen Förderer für Ihr Vorhaben und dokumentieren die Entwicklung Ihres Projektes auf unserer Webseite.

Als Förderer

Können Sie selbst nicht aktiv werden, möchten aber den Artenschutz in der Stadt oder Region Trier fördern? Mit Ihrer Sach- oder Geldspende leisten Sie einen wichtigen Beitrag, unsere Natur wieder aufblühen zu lassen und das Insektensterben aufzuhalten. Denn dank Ihrer Hilfe sind unsere Projekte überhaupt erst möglich. Gemeinsam finden wir die für Sie geeignete Ausgestaltung Ihres Engagements. Hilfe, die ankommt, auch in der öffentlichen Wahrnehmung.

Sprechen Sie uns an

Wenn Sie an unserem Programm teilnehmen möchten oder Fragen dazu haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail anh> ab@olll-t.reird<e.

Hinweis: Wir arbeiten ehrenamtlich, provisionsfrei und transparent. Die eingeworbenen Mittel werden in voller Höhe an die geförderten Projekte ausgeschüttet.

Bienenweide an der Grundschule Trier-Irsch: Nach der Einsaat drücken die Kinder die Samen an, 27. April 2018
Gemeiner Bienenkäfer an einer Kratzdistel, NABU-Streuobstwiese im Tiergartental Trier, Juni 2018
Steinhummel an einer Kratzdistel, NABU-Streuobstwiese im Tiergartental Trier, Juni 2018